Ratgeber Selbstbräuner

Ob leichte Ganzjahresbräune oder erholter Urlaubslook: Die neue Generation an Selbstbräuner-Produkten schenkt Ihnen einen natürlich gebräunten Teint – ganz ohne Flecken oder unangenehmen Geruch. Wir zeigen Ihnen hier, wie einfach es geht!

Selbstbräuner in der Anwendung

Mousse oder Spray? Drops oder Lotion? Das sind die Unterschiede der einzelnen Selbstbräuner-Typen!

Step by Step zur Bräune

Karina macht’s vor: Selbstbräuner einfach angewendet

Beauty Blog Spezial

Bloggerin Karina hat sich die häufigsten Fragen rund um das Thema Selbstbräuner angesehen. Von der richtigen Vorbereitung bis zum tadellosen Ergebnis: Karina zeigt Ihnen, was zu beachten ist und wie Sie mit Sicherheit einen wunderschön gebräunten Teint erhalten.

Warum zum Selbstbräuner greifen?

Die einen müssen nur kurz in der Sonne liegen und erhalten eine wunderschöne Bräune, die anderen bleiben schneeweiß oder werden mit einem Sonnenbrand bestraft. Die einen haben keine Sorge vor UV-Strahlung, die anderen möchten sich vor lichtbedingter Hautalterung schützen und bevorzugen den Schatten. Und zu guter Letzt: Auch das Wetter muss mitspielen, um von der Natur einen gebräunten Teint geschenkt zu bekommen. Mit Selbstbräunern bestimmen Sie selbst, wann und wie stark Gesicht und Körper gebräunt werden. Mit einer natürlich aussehenden Bräune sehen Sie gesünder aus und bringen das Gefühl von Sonne, Strand und Meer in Ihren Alltag.

Selbstbräuner ohne unangenehmen Geruch & störende Flecken

Das haben Sie doch sicher auch schon gehört: „Selbstbräuner hinterlassen nach dem Auftragen einen unangenehmen Geruch auf der Haut. Und wenn es ganz schlimm läuft, sieht die Haut nach der Behandlung fleckig statt gleichmäßig gebräunt aus.“ Hat Sie das bisher von der Verwendung eines Selbstbräuners abgehalten? Bei der neuen Generation an Selbstbräunern besteht diese Gefahr nicht. Neue Inhaltsstoffe und Rezepturen versprechen eine künstliche Bräune ohne unschöne Begleiterscheinungen. Gleichzeitig wird die Haut gepflegt, erhält einen angenehmen Duft und ein makelloses Finish. Besonders intelligente Rezepturen wirken nur so lange, bis das Produkt von der Haut abgewaschen wird. Für noch mehr Individualität bei der Wahl des Bräunungsgrades.

Selbstbräuner als Mousse, Spray, Drops oder Lotion

Das Ergebnis ist gleich: ein von der Sonne geküsster Teint. Doch wie bei anderen Kosmetikprodukten auch, können Sie bei Selbstbräunern zwischen verschiedenen Darreichungsformen wählen. Eine Mousse lässt sich mittels eines Bräunungshandschuhs besonders einfach und großflächig auftragen. Nebenbei verwöhnen Sie Ihre Haut mit einer kleinen Massage. So wird die Verwendung des Selbstbräuners direkt zum Wellness-Erlebnis. Wer noch nie einen Selbstbräuner benutzt hat, macht mit einer Mousse nichts verkehrt. Bräune auf Knopfdruck bietet ein Bräunungsspray. Der feine Sprühnebel ermöglich einen besonders sanften Auftrag der Wirkstoffe. Ein Vorteil ist, dass Ihre Hände nicht mit dem Selbstbräuner in Kontakt kommen und die Behandlung des Rückens bequemer ist. Bei den ersten Anwendungen braucht es vielleicht etwas Übung, den optimalen Abstand zwischen Selbstbräuner-Spray und Hautoberfläche zu finden. Sie möchten Ihre Selbstbräuner-Behandlung mit Ihrem täglichen Pflegeritual kombinieren? Dann greifen Sie zu den Drops! Geben Sie ein paar der hochdosierten Tropfen in Ihre Gesichtspflege oder Körpercreme. Anschließend wie gewohnt auf die Haut auftragen und über die neue Bräune freuen. Mit dem Mischungsverhältnis bestimmen Sie gleichzeitig den Bräunungsgrad. Wer lieber zum Klassiker greifen möchte, wählt die Selbstbräuner-Lotion oder Selbstbräuner-Creme. Diese lassen sich präzise auftragen, was auch eine Anwendung im Gesicht erleichtert.

Wie funktioniert ein Selbstbräuner?

DHA bildet die Basis vieler Selbstbräuner. Dihydroxyaceton ist ein sogenannter Einfachzucker, der bei Selbstbräunern mit natürlichem DHA häufig aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr gewonnen wird. Auf der Haut reagiert Dihydroxyaceton mit Proteinen und Aminosäuren, so dass sich die Hornhaut braun verfärbt. Die Bräunungsintensität richtet sich nach dem DHA-Gehalt des Selbstbräuners. Der Effekt der braunen Haut hält einige Tage. Da die Bräunung nur die oberste Hautschicht betrifft und diese sich durchgehend erneut, verblasst die Haut wieder.

Wie verwende ich einen Selbstbräuner?

Am besten sehen Sie die Verwendung eines Selbstbräuners als Beauty-Behandlung, die aus mehreren Schritten besteht. Generell gilt: Je glatter die Haut, umso schöner und gleichmäßiger das Bräunungsergebnis. Entfernen Sie störende Haare und peelen Sie Ihre Haut. Hautschüppchen werden gelöst und die Haut wird glatt und zart. Vergessen Sie Knie, Ferse und Ellenbogen nicht, da es besonders an diesen Stellen aufgrund der dickeren Hornhaut sonst zu einer unregelmäßigen Bräune kommen kann! Wählen Sie anschließend Ihr Selbstbräuner-Produkt. Ob Sie zukünftig lieber zu Selbstbräuner-Mousse, Selbstbräuner-Spray, Selbstbräuner-Drops oder Selbstbräuner-Lotion greifen, finden Sie nur durch das Probieren heraus. Falls Ihr Selbstbräuner-Produkt verschiedene Farbtöne anbietet und Sie eine natürliche Bräune wünschen, wählen Sie ein bis zwei Farbnuancen dunkler als Ihre Hautfarbe. Verwenden Sie das Produkt sparsam. Fällt das Ergebnis zu hell aus, wiederholen Sie die Anwendung. Beachten Sie bitte beim Auftragen die Empfehlungen des Herstellers. In der Regel werden Selbstbräuner in kreisenden Bewegung in die Haut einmassiert. Anschließend Hände waschen.

Selbstbräuner im QVC Sortiment

QVC bietet Ihnen eine große Auswahl verschiedener Selbstbräuner-Marken – teils exklusiv in Deutschland. Freuen Sie sich auf einen sonnengebräunten Teint und genießen Sie die künstliche Bräune mit gutem Gefühl.