Die richtige Bettwäsche sorgt für angenehme Nachtruhe! Ob für Winter oder Sommer, für Kuscheltiere oder Allergiker – hier findet jeder seine Lieblingsbettwäsche.

Welche Bettwäsche eignet sich für den Sommer?

Sommerbettwäsche sollte leicht, temperaturausgleichend oder sogar kühlend sein. Besonders kühlend reine Seide. Die ist außerdem sehr leicht und sieht auch noch edel aus. Allerdings ist Seiden-Bettwäsche auch sehr empfindlich und in der Regel eher hochpreisig. Eine gute Alternative zu Seide ist Satin-Bettwäsche. Die kühlt ähnlich gut wie Seide und glänzt auch fast so schön. Dabei ist Satin aber um einiges günstiger. Deutlich preiswerter und auch gut kühlend ist Baumwoll-Bettwäsche mit der Bezeichnung Seesucker, die am kreppartigen Stoff zu erkennen ist. Der sorgt für Kühlung, da er die Haut nur an wenigen Stellen berührt. Ebenfalls sehr angenehm kühlend ist Leinen-Bettwäsche, die zudem nahezu unverwüstlich ist.

Welche Bettwäsche eignet sich für den Winter?

Dickere und festere Bezüge aus weichem Material sind als Winterbettwäsche ideal. Zu dieser Jahreszeit soll die Bettwäsche vor allem wärmen, was Biber und Flanell zu den absoluten Favoriten macht. Das ist vor allem der leicht angerauten Oberfläche und der Dicke des Stoffs geschuldet. Allerdings bringen sowohl Biber als auch Flanell ein gewisses Gewicht mit sich, was für empfindliche Schläfer unangenehm sein kann.

Welche Vorteile hat Mikrofaser?

Mikrofaser hat eine noch feinere Struktur als Seide, so dass sich folgende Vorteile ergeben: Mikrofase-Gewebe sind atmungsaktiv, temperaturausgleichend, schnelltrocknend, saugen Schweiß und Feuchtigkeit auf, sind angenehm weich und knittern und fusseln nicht. Sie sind zudem pflegeleicht und nahezu bügelfrei. Auch Allergiker schätzen die Bettwäsche, denn Pollen oder Bakterien können sich nicht im Gewebe festsetzen. Mikrofaser-Bettwäsche eignet sich aufgrund der Speicherung der Körperwärme und der Atmungsaktivität sowohl für Sommer als auch für den Winter und kann damit zu jeder Jahreszeit genutzt werden.

Gibt es Bettwäsche für Allergiker?

Für Allergiker empfiehlt sich ganz besonders Seidenbettwäsche, da diese aufgrund ihrer feinen Struktur zum Beispiel nicht von Hausstaubmilben befallen werden kann. Auch Mikrofaser-Bettwäsche wird von Allergikern geschätzt, da Pollen oder Bakterien sich auch in diesem Gewebe nicht festsetzen können.

Wie und wie oft muss Bettwäsche gewaschen werden?

Bettzeug sollte ein- bis zweimal im Monat gewechselt werden. Nur bei einem Waschgang mit mindestens 60 Grad werden Bakterien und Milben in der Bettwäsche sicher abgetötet. Aber das Material der Bettwäsche bestimmt das Programm für den Waschgang: Für Baumwolle und Biber ist ein Koch- oder Buntwäscheprogramm mit einem Color- oder Feinwaschmittel zu wählen. Für Leinen, Mikrofaser und Satin eignet sich am besten ein Schon- oder Feinwaschgang in Kombination mit einem Feinwaschmittel.